In Kooperation/en coopération

landcamp nomady.jpg

Regionalität und Identität liegen im Trend. Zum Beispiel in der Landwirtschaft und deren Produkte, aber auch im Reiseverhalten der Bevölkerung. Covid-19 hat diesen Trend noch verstärkt. Camper und Wohnmobile erleben einen regelrechten Boom. Immer mehr Reisende geniessen die Unabhängigkeit auf vier Rädern und Ferien im eigenen Land oder in Europa. Im Ausland existieren bereits Plattformen, wo Bauern sich diesen Trend mit dem Angebot temporärer Stellplätze zu Nutze machen. Landcamp.ch soll in der Schweiz zur  kantons- und sprachenübergreifenden Drehscheibe werden. 

 

Reisende schätzen die zusätzliche, naturnahe und persönliche Übernachtungsmöglichkeit auf Bauernhöfen und Weingütern; und für Landwirte und Winzer erschliesst sich eine neue Plattform für persönliche Begegnungen und den Verkauf von Hofprodukten oder von Dienstleistungen. Landcamp.ch wird für die erwähnten Betriebe exklusiv zur öffentlichen und nachhaltig kommunizierten Drehscheibe, um auf ihre Stellplatzangebote, Produkte und Dienstleistungen aufmerksam zu machen. Wer gezielt Stellplätze auf Bauernhöfen oder Weingütern sucht, wählt Landcamp. 

 

Die Zusammenarbeit zwischen Landcamp.ch und den Anbietern erfolgt einfach und partnerschaftlich im Franchise/Vermittler-Rahmen. Der Landwirt, Obstbauer oder Winzer entscheidet dabei selber, wann, wie lange und vor allem wie viel Infrastruktur er zur Verfügung stellen will und kann (kein Camping - nur Stellplätze bzw. bestehende Infrastruktur!). Die Landcamp-Partner werden auf einer interaktiven Karte mit Kurzbeschrieb, Angebot und Foto kommuniziert, so dass Reisende sofort erkennen, wo sich in der Umgebung ihres Standorts oder Reiseziels ein Landcamp-Bauernhof befindet. Selbstverständlich können sie sich dann jeweils mittels Navigation bequem zur ausgewählten Adresse führen lassen. 

 

Registrierte Landcamp-Reisende erhalten nach der Aufbauzeit dieser Plattform eine Jahresvignette mit Kontrollschildnummer, welche sie am Fahrzeug anbringen und sich damit ausweisen müssen. Damit bleiben Kontrollfunktion und allfällige Lenkungsmassnahmen jederzeit gewährleistet. Die Benützung der Park- und Stellplätze erfolgt ausschliesslich auf Voranmeldung beim entsprechenden Betrieb.   

 

Die Stellplatzgebühren ergeben sich aus einer selbst bestimmbaren Grundgebühr sowie Zuschlägen für

Dienstleistungen wie (Wasser, Strom, etc.). Wohnmobil-Stellplätze auf Bauernhöfen werden von den Gemeinden erfahrungsgemäss toleriert oder sogar begrüsst, sofern dafür keine baulichen Massnahmen ergriffen und Ruhe und Ordnung gewährleistet werden. Der stark boomende Reisemobilmarkt sorgt nämlich zusehends für unkontrolliertes Wildcampen, welchem  offizielle Angebote entgegenwirken. Ein Ausbau der Infrastruktur (Container, etc.) ist in der Regel nur mit entsprechenden Bewilligungsverfahren möglich.